Titelbild

Willkommen

Erdwärmenutzung ist unsere Leidenschaft und unsere Erfahrung: Seit fast 30 Jahren sind wir dabei. Forschung, Entwicklung, Engineering und heute vordringlich Qualitätssicherung. Dabei ist uns die Nachhaltigkeit der Erdwärmenutzung seit Beginn ein besonderes Anliegen.

Unsere Kernkompetenzen liegen im Bereich geschlossenen Erdwärmesysteme, also tiefe und untiefe Erdwärmesonden, sowie der unterirdischen Wärmespeicherung. Erfahrungen gesammelt haben wir zudem mit Belagskollektoren. Wir haben unsere Simulationsmodelle in diesen Bereichen selbst erstellt und weiterentwickelt.

Im Zuge des Booms der Erdwärmesonden in der Schweiz seit 2008 haben wir uns immer stärker der Qualitätssicherung von untiefen Erdwärmesonden verschrieben. Dank unserer einschlägigen Erfahrung konnten wir die heute wichtigen Normen, Wegleitungen und Praxishilfen in der Schweiz entscheidend mitprägen.

Publikationen

 

Merkblatt über den Erdwärmesonden-Gewebepacker
Erschienen im April 2014, auch in f und i. Original zu beziehen unter www.energie-schweiz.ch/publikationen. Erstellt durch Polydynamics Engineering Zürich im Namen der Fachgemeinschaft Wärmepumpen Schweiz (FWS) im Auftrag des Bundesamtes für Energie.

 

Merkblatt über den Erdwärmesonden-Strumpf
Erschienen im April 2014, auch in f und i. Original zu beziehen unter www.energie-schweiz.ch/publikationen. Erstellt durch Polydynamics Engineering Zürich im Namen der FWS im Auftrag des Bundesamtes für Energie.

 

Merkblatt über die permanente Verrohrung
Erschienen im April 2014, auch in f und i. Original zu beziehen unter www.energie-schweiz.ch/publikationen. Erstellt durch Polydynamics Engineering Zürich im Namen der FWS im Auftrag des Bundesamtes für Energie.

Neuigkeiten

Mai 2014. Kanton AG. Die Einführung der gesetzlichen Pflicht, sämtliche neu zu erstellenden Erdwärmesonden > 100m Tiefe auf Vertikalität zu vermessen wird auf Intervention der FWS (Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz) vorläufig aufgeschoben. Während einer Testphase müssen neu Erdwärmesonden erst ab einer Tiefe von 200 m vermessen werden. Die Resultate aus dieser Testphase werden mit der Branche diskutiert und fliessen anschliessend in die gesetzlichen Bestimmungen ein. Weitere Infos bei der Abteilung für Umwelt, Aarau (www.ag.ch; Direktlink Erdwärmesonden).

April 2014. Kanton ZH. Das AWEL führt eine ortsabhängige Tiefenbeschränkung für Erdwärmesonden-Bohrungen zum Schutz der nutzbaren Grundwasservorkommen in der Oberen Meeresmolasse (OMM) und im Malm ein. Dies kann zu Einschränkungen im Gebiet der Lägern sowie im nordöstlkichen Kantonsgebiet führen. In der Stadt Zürich sind Teile der Quartiere Altstetten, Höngg, Affoltern, Seebach und Oerlikon betroffen. Näheres unter www.erdsonden.zh.ch (AWEL).

Februar 2014. Eine spannende Entwicklung auf dem Gebiet der tieferen Erdwärmesonden zeichnet sich mit der koaxialen Membran-Erdwärmesonde ab. Mehr Infos unter www.2sol.ch.